Stopover-Dorf

Stopover-Dorf © Thibaut Vergoz
Stopover-Dorf © Jean-Luc Armand
Stopover-Dorf © OT Provence Alpes Digne-les-Bains
Stopover-Dorf © OT Provence Alpes Digne-les-Bains
Stopover-Dorf © OT Provence Alpes Digne-les-Bains
Stopover-Dorf © Fremdenverkehrsbüro Val de Durance
Stopover-Dorf © Thibaut Vergoz

Stopover-Dorf
Stopover-Dorf
Stopover-Dorf
Stopover-Dorf
Stopover-Dorf
Stopover-Dorf
Stopover-Dorf
Am Rande der Voralpen von Digne, am Rande und östlich der Durance gelegen, war diese Stadt in den Alpes de Haute Provence einst ein Zwischenstopp für die Schifffahrt, Escalo in der Provence.

Beschreibung

In gallo-römischer Zeit, als die Durance relativ schiffbar war, war l'Escale ein wichtiger Flusshafen. Der Standort Bourguet, 1 km nördlich des Dorfes gelegen, war zu dieser Zeit ein wichtiges Wohnzentrum. Ausgrabungen in den Jahren 1960-1961 vor der Überschwemmung unter dem Wasser des Escale-Stausees brachten die größte Serie antiker Bronzen (Statuetten und Büsten) zum Vorschein, die in der Haute-Provence entdeckt wurden.

Altstadt
Das Dorf l'Escale entwickelt sich im Mittelalter gleichzeitig auf dem Hügel von Vière und im "Weiler des Gastgebers".
Ort der obligatorischen Passage zwischen Sisteron und Digne, es wimmelte dann in kleine Weiler näher an der landwirtschaftlichen Realität.
Im Süden des Dorfes wurde der Taubenschlag aus der Mitte des XNUMX. Jahrhunderts dank der Vereinigung „Alpes et Lumière“ vor kurzem originalgetreu restauriert.
Im Jahr 2017 hat das Dorf 1397 Einwohner. Ein Orientierungskurs im Dorf ermöglicht die Entdeckung des baulichen Erbes der Stadt. Karten im Rathaus oder im Tourismusbüro erhältlich.

Ornithologisches Reservat
Der künstliche Escale-See an der Durance wurde Anfang der 1960er Jahre mit dem Bau der hydroelektrischen Dammbrücke geschaffen.
Die Sedimentation war bis in die 2000er Jahre stark und begünstigte die Etablierung des Röhrichts, das sich nun stabilisiert.
Vier Haupttypen von Umgebungen wurden aufgelistet: Feuchtgebiete und aquatische Umgebungen, Waldumgebungen, offene Umgebungen, anthropogene Umgebungen. Dieses Reservoir konzentriert heute eine Biodiversität von einem Reichtum, der fast dem in der Camargue verzeichneten entspricht.
Fast 140 Vogelarten können Ornithologen an den Ufern des Sees beobachten, oft versteckt im Schilf oder Kiesbänken, andere sind auf den Wasserflächen gut sichtbar.
Rund um den See können Sie auf einem zweistündigen Wanderweg diese wichtige ornithologische Stätte entdecken.
Ein Dokument, das die verschiedenen Arten auflistet, ist im Tourismusbüro erhältlich.

Profil

  • Spezielle Informationen: Wanderer
  • Besondere Hinweise: Mountainbiker

Labels & Zugänglichkeit

  • Napoleonische Orte Route Napoleon

Komfort / Dienstleistungen

  • Spielplatz
  • Wohnmobilstellplatz
  • Parkplatz
  • Busparkplatz
  • Bezahltes Parken
  • Show-Room
  • Öffentliche Toiletten

Schließen

Peterskirche

Historische Stätte und Denkmal

Der Wachturm

Historische Stätte und Denkmal

Burgrestaurant

Hotel - Restaurant