Digne les Bains: Kurort in der Haute Provence

Gesamtansicht Digne © Cyrille de Villèle - Stadt Digne les Bains
Unsere Liebe Frau vom Dorf © Cyrille de Villèle - Stadt Digne-les-Bains
St. Hieronymus-Kathedrale © Cyrille de Villèle - Stadt Digne-les-Bains
Die Montée Saint-Charles © OT Provence Alpes Digne-les-Bains
Kirchturmstraße © OT Provence Alpes Digne-les-Bains
Brunnen Rue Curaterie © OT Provence Alpes Digne-les-Bains
Kapitolstraße © OT Provence Alpes Digne-les-Bains
Digne provenzalischer Markt © OT Provence Alpes Digne-les-Bains
Napoleonteller in Digne © OT Provence Alpes Digne-les-Bains

Gesamtansicht Digne
Unsere Liebe Frau vom Dorf
St. Hieronymus-Kathedrale
Die Montée Saint-Charles
Kirchturmstraße
Brunnen Rue Curaterie
Kapitolstraße
Digne provenzalischer Markt
Napoleonteller in Digne
Präfektur der Alpes de Haute-Provence und klassifizierter Touristenort, Digne-les-Bains ist eine historische Hauptstadt des feinen Lavendels. Es liegt 600 m über dem Meeresspiegel, im Herzen des UNESCO-Geoparks der Haute-Provence und hat etwa 16 Einwohner.

Beschreibung

Umgeben von Bergen liegt Digne-les-Bains am Zusammenfluss von drei Tälern: dem Bléone, dem Mardaric und dem Torrent des Eaux Chaudes.

Thermalstation

Ab dem ersten Jahrhundert v. Chr. errichteten die Römer Thermalbäder im Tal der heißen Gewässer. Das Wasser, das am Fuß der Klippe auf natürliche Weise entspringt, hat eine Temperatur zwischen 22 und 42 °C.

Auch im Mittelalter frequentiert, erfreuten sich die Quellen im XNUMX. Jahrhundert großer Beliebtheit. Noch heute werden in den Thermes de Digne-les-Bains viele Krankheiten behandelt: Arthrose und Rheuma, chronische Rhinitis, Pharyngitis, Bronchitis, Ohrinfektionen usw.

Pierre Gassendi

Digne-les-Bains hat ein reiches kulturelles Erbe und eine Geschichte, die von großen Köpfen wie Pierre Gassendi geprägt wurde. In Digne tragen viele Denkmäler den Namen dieses großen Philosophen des XNUMX. Jahrhunderts aus Champtercier, und seine Statue wird stolz auf dem Place du General de Gaulle errichtet.

Die Napoleonroute

Am Samstag, dem 4. März 1815, um 15 Uhr am Markttag, zog Napoleon über die Rue Mère de Dieu in Digne-les-Bains ein. Zu Mittag isst er im ehemaligen Hôtel du Petit Paris von Louis Bausset (Gedenktafel an der Fassade). Die Truppen biwakieren auf dem Pré-de-Foire und im Verlauf von Arès. Der Kaiser verlässt Digne gegen XNUMX Uhr über den Boulevard Gassendi (ehemals „Chemin Neuf“) und den Grand Pont. Die Napoleon-Route durchquert geschützte und erhaltene Gebiete wie das geologische Naturschutzgebiet der Haute-Provence (das größte in Europa) sowie den ersten von der UNESCO anerkannten Geopark der Welt.

Zwei Kathedralen

Aufgrund seiner turbulenten Geschichte hat Digne-les-Bains die Besonderheit, zwei Kathedralen zu haben: Saint-Jérôme und Notre Dame du Bourg.

Outdoor-Sportarten

Ausgangspunkt für viele Wanderungen und Mountainbiketouren, Digne-les-Bains ist auch ein Paradies für Liebhaber von Outdoor-Aktivitäten und Nervenkitzel (Fallschirmspringen, Klettern, Canyoning, Via Ferrata usw.).

Gewerbegebiete

Die Geschäfte in Digne-les-Bains sind in zwei Bereiche unterteilt: im Stadtzentrum, rund um den Boulevard Gassendi, und am Stadteingang von Marseille kommend, im Viertel Saint-Christophe.

Profil

  • Spezielle Informationen: Wanderer
  • Besondere Hinweise: Mountainbiker

Labels & Zugänglichkeit

  • Napoleonische Orte Route Napoleon

Komfort / Dienstleistungen

  • Spielplatz
  • Wohnmobilstellplatz
  • Wohnmobil-Serviceterminal
  • Medienbibliothek
  • Parkplatz
  • Busparkplatz
  • Bezahltes Parken
  • Show-Room
  • Öffentliche Toiletten