Lavendel Leidenschaft

Kennen Sie das „Blaue Gold“ ? Es ist diese kleine Pflanze, die Sie mit ihrem leuchtendem Blau und ihrem bezauberndem Duft bezaubert, und dessen medizinische Eigenschaften seit der Antike bekannt sind. Um diese grossen Lavendelflächen zu entdecken, nehmen Sie, ab Digne les Bains, die Strasse Richtung Nizza und überqueren Sie die kleinen Dörfer Mézel, Estoublon oder Bras d’Asse bis zur Hochebene von Valensole.
Sie werden dem Drang nicht widerstehen können, anzuhalten, um die violetten Strengel inmitten von Weizenfeldern und dieses duftende Meer, das sich so weit das Auge reicht erstreckt, zu verewigen.

Etwas Geschichte

Die wahre Geschichte des Lavendels beginnt am Anfang des 19. Jahrhundert, als er nur in freier Wildbahn existierte und von Hirten und Bauern geerntet wurde. Heute dominiert der Anbau von Lavandin, der aus einer Kreuzung zwischen dem medizinischem Lavendel und dem Aspik stammt. Die Hybridisierung ermöglichte es den Anbau dieses „blauen Sweig“ um die Mitte des 20. Jahrhunderts angesichts der wachsenden Nachfrage der Parfümeure in Grasse zu entwickeln.

Zögern Sie nicht sich seine Geschichte während einer “Ton und Licht” Besichtigung im Lavendelmuseum zu machen, das sich auf der Hauptstrasse in Digne les Bains befindet.

Lavendel oder Lavandin ?

Es existieren zwei Arten die in der Provence kultiviert werden : Lavendel und Lavandin. Echter oder feiner Lavendel (Lavandula angustifolia) ist der edelste Lavendel und sein ätherisches Öl profitiert seit 1981 von einer AOC Auszeichnung : „ätherisches Lavendelöl aus der Haute-Provence“. Es zeichnet sich durch einen langen Ast mit einer einzigen Blütenspitze aus und wächst in Form von Büschen. Man findet sie zwischen 500 und 1500 Metern Höhe an den sonnigen Hängen unserer Berge. Lavandin ist ein Hybrid aus wahrem Lavendel und Aspik Lavendel (Lavandula Spica). Es wächst leicht in einer natürlichen Umgebung, kommt aber hauptsächlich im Anbau vor. Sein verzweigter Zweig mit drei Blütenstielen macht ihn voluminöser als feiner Lavendel. Sein Ertrag ist viel höher als der von echtem Lavendel. Lavandin vermehrt sich nicht und sein Duft ist leichter als der von Lavendel.

Verpassen Sie die Blütezeit und die Lavendelfeste nicht ! Um die blühenden Felder sehen zu können, müssen sie Ihre Reise zwischen dem 15. Juni und Ende Juli programmieren. Die Blüte dauert bis Ende August, aber der Lavendel wird ab der zweiten Juli Hälfte geerntet.

Entdeckung der Lavendelfelder mit einem elektrischen Fahrrad

Der « Lavendel Monat »

Der Lavendelkorso findet am ersten August Wochenende statt ; während diesen Tagen zieht die Stadt seit 1939 ihr Lichtkostum an um Besucher und Dignois mit ihren Paraden, dekorierten Wagen, Musikgruppen und ihrem grossen Jahrmarkt in‘s Land der Düfte und Träume zu führen.

Die Lavendelmesse nimmt Ende August den Hauptplatz von Digne les Bains ein. Hier finden Sie alle Produkte aus dem Anbau von Lavendel : Lavendelessenz, Seifen, Honig … Diese Messe wird seit den 1920er Jahren organisiert ; damals beendete sie die Ernte.. Am Anfang war es eine sehr gepriesene Messe während der man den führenden Parfümeuren Proben von Lavendelessenz vorzeigte um deren Eigenschaften mit Ihnen zu teilen. Im Laufe der Jahre hat sich die Lavendelmesse zu einem sehr beliebten Event entwickelt, während dem sich Parfümeure und Besucher treffen, um andere lokale Produkte (Honig, Sirupe, Seifen, Kuchen usw.) zu kaufen.

Während dieser Veranstaltung kommen lokale Produkthersteller, um den Besuchern Lavandin Destillation vorzuführen. Die Gelegenheit, um originelle Charakterstarke Persönnlichkeiten kennenzulernen und die Kunst des Lebens in der Haute Provence zu teilen.