Lavendel, eine Sinfonie der Sinne

Kennen Sie « das blaue Gold » ? Es ist diese kleine Blume „Lavendel“, seit der Antike für ihre Heilkraft bekannt, die Sie durch ihre lichterblaue Farbe und ihren unverkennlichen Duft verzaubert.

Um diese weiten Lavendel Gebiete zu finden müssen Sie von Digne les Bains ab, Richtung Nizza fahren ; über Mézel, Estoublon, und Bras d’Asse geht es dann zum grössten Lavendel Anbau Gebiet Frankreichs, zur Ebene von Valensole.

Sie werden bestimmt dem Wunsch nicht wiederstehen können dort mehrmals zu stoppen um diese lilafarbigen Blumen zu bewundern, die sich, inmitten von Weizen oder Sonnenblumen Felder, wie ein parfümiertes Meer ausdehnen.

Etwas Geschichte

Die wahre Geschichte der lavendel beginnt im 19. Jahrh. als sie nur wild wuchs und von den Hirten und Bauern geerntet wurde.

Heute ist es der Lavandin, eine Kreuzung zwischen dem offizinalen Lavendel und dem Aspik der am meisten angebaut wird. Die Hybridation hat es möglich gemacht in der Mitte des 20. Jahrh. das anbauen dieses “blauen Halm” zu entwickeln, angesichts einer zunehmenden Anfrage der Parfümhersteller von Grasse.

Zögern Sie nicht und lassen Sie sich die Geschichte des Lavendel während einem Besuch im Musée de la lavande im Stadtzentrum von Digne les Bains erzählen.

Feine Lavendel oder lavandin ?

In der Provence gibt es zwei angebaute Arten : die feine (echte) Lavendel, und der Lavandin. Der feine (oder echte)  Lavendel (Lavandula angustifolia) ist die edlere Lavendelsorte und sein ätherisches Öl ist seit 1981 mit einem Qualitäts Prädikat verzeichnet.

Sie zeichnet sich durch einen langen Stengel mit einem einzigen Blütenrispe aus, und wächst in Form von Büschen. Man findet sie zwischen 800 und 1500 Meter Höhe auf den Sonnenhängen unserer Berge.

Der lavandin (lavendula Hybrida) ist eine Hybrid des echten Lavendel und des Lavendel Aspik (lavandula spica). Er entwickelt sich leicht in der natürlichen Umwel, befindet sich aber im wesentlichen in der Kultur. Er hat mehrere Verzweigungen und stark entwickelte Blütenrispen. Sein Ertrag ist demjenigen des wahren Lavendels sehr überlegen. Der Lavandin vermehrt sich nicht und sein Duft ist leichter als derjenige des Lavendels.

Verpassen Sie nicht die Zeit der Blüte und die « Lavendel » Festlichkeiten !

Um die Felder voll erblüht zu sehen, planen Sie Ihren Aufenthalt zwischen dem 15. Juni und dem Ende Juli vor. Die Blüte erstreckt sich, je nach Höhe bis Ende August aber die Ernte des Lavendel fängt meistens schon ab dem 15. Juli an.

In Digne les Bains, nennt man den August« Lavendel Monat ».
Der Lavendelkorso findet seit 71. Jahre am ersten August Wochenende statt. Mit ihren 2 far-benfrohen Umzügen, ihren Tanz und musik Gruppen, und einem großen Jahrmarkt lädt die Stadt die Besucher zu einem 3 tägigen Fest der Gerüche und der Träume ein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Lavendelmesse, was sie anbetrifft, besetzt in der dritten August Woche den großen Platz von Digne les Bains. Sie werden dort alle Produkte finden, die von der Kultur des Lavendels abstammen (ätherische Öle, Seifen, Honig, Parfüme… usw).  Diese Messe wird seit den 20er Jahren organisiert. Sie schloss früher die Ernte des Lavendel. Am Anfang war es eine Messe wo man den größten Parfümherstellern Musterproben anbot um ihnen deren Eigenschaften  bekannt zu machen. Im Laufe der Jahre ist die Lavendelmesse eine sehr geschätzte Veranstaltung  geworden, wo sich Parfümhersteller, wie Privatpersonen, sich treffen, um Produkte zu kaufen, von örtlichen Herstellern (Honig, Sirup, Seifen, Blumenbestecke, Kuchen… usw).

Während diesen Veranstaltungen machen örtliche Erzeuger Distillations Demonstrationen. Eine gute Gelegenheit, um lokale Bewohner zu treffen und die Lebensart der Hochprovence zu teilen !