Kunst in der Natur

Der UNESCO Geopark der Hochprovence, echtes künstlerisches Labor unter freiem Himmel, hat zahlreiche Künstler inspiriert. Die Einladung, die ihnen, in Digne les Bains gemacht wurde, Werke im Äußeren zu schaffen, hat eine Kunstwerk Sammlung herbeigeführt, die Sie während zahlreichen Wanderungen  entdecken können.

Die Zerstreuung dieser Werke auf einem weitem Gebiet macht aus Wanderungen die einzeige Möglichkeit zu Ihnen zu gelangen, was auch die besondere Originalität dieses künstlerischen Projekt darstellt.

Andy Goldsworthy, herman de vries, oder auch Richard Nonas, laden Sie ein, Heute verlassene Bergdörfer zu entdecken, und sogar vorübergehend in manchen ihrer Kunstwerke zu übernachten.

Die Kunst als Vorwand zum Wandern

Das Territorium des Geopark der Hochprovence besitzt die grösste Sammlung der Welt von Kunstwerken von Andy Goldsworthy die man in einem einzigem Gebiet finden kann. Der aus Grossbritanien stammende Künstler ist eine sehr bekannte Figur des Land Art. Er wurde Ende
der 90. Jahre vom Museum Gassendi und dem geologisqchem Naturschutzpark der Hochprovence eingeladen, und verliebte sich in diese Region wo  er während zahlreichen Aufenthalte seine “Wächter” und “Kunsthütten” schuff. Sein Werk “Kunshütten”, einzigartig in Europa, führt über 150 km Wanderwege durch atemberau-bende schöne Landschaften zu renovierten Gebaüde (Kapellen,, Bauernhöfe… usw) in denen er ein Werk geschaffen hat.. Diese Strecke kann in 10 Tagen  realisiert werden, aber man kann auch die verschiedenen Werke während einzelnen Tageswanderungen entdecken (IGN Wanderkarte zum Verkauf im Office de Tourisme)Ein Kunstwerk, das auf ganz eigenartiger Weise Land’Art Kunst, das wandern, und das aufwerten des natürlichen und kulturellen Erbgut verbindet.

Herman de vries, niederländischer Künstler, hat ebenfalls « Spuren », wie er sie selbst nennt hinterlassen : philosophische Texte und Bruchstücke die man, wie Überraschungen, auf den Wanderwegen finden kann.

Joan Fontcuberta, spanischer Künstler, von internationalem Ruf, hat ebenfalls seine künstleriche Gabe auf diesem so inspierierendem Gebiet hinterlassen. Eine Ausstellung ist ihm im Museum Gassendi gewidmet.

Musée Gassendi und Cairn Centre d’art, ein Vorspiel zum wandern

Das Museum Gassendi, renoviert nach dem Modell eines Kuriositätenkabinett, bietet einen dauerhaften Dialog zwischen der Kunst und der Wissenschaft, dem Ehemaligen und dem Zeitgenössichem, dem Inneren und dem Äußeren an. Es birgt eine reiche Sammlung, von Land’Art Kunst von Künstlern deren Werke man auf dem Territorium wiederfinden kann.

Es ist ebenfalls dem CAIRN (Zentrum Informeller Forschungskunst in der Natur), eine Zusammenarbeit zwischen dem Museum Gassendi und dem Unesco Geopark der Hochprovence, zu verdanken das das Territorium so viele Werke von den bekanntesten Künstlern des Land’ Art empfangen kann,
Der CAIRN bietet Ausstellungen für temporäre zeitgenössische Kunst an, die der Natur gewidmet sind.

Land Art ausserhalb der Grenzen…

Ab Digne les Bains, laden die Wege der Land’Art Kunst zur Entdeckung der Landschaften jenseits der Alpen ein … Der Weg der Modernen Kunst (VIAPAC) verbindet, dank der Werke von 12 sehr renommiertenn Künstler, Digne les Bains mit der italienischen Stadt Caraglio.