Lebenskunst in der Haute Provence

Die Haute Provence ist ein Land der Aromen, der mit dem Land verbundenen Werte, die sich in seiner Gastronomie, seiner Folklore und seinem Charakter wiederfinden. Eine wahre Lebenskunst! Die Märkte schreiten voran lokales Leben, idealer Ort, um die Persönlichkeit der Region zu entdecken. Von Hersteller Enthusiasten werden Ihnen von Honig, Olivenöl, Ziegenkäse und sogar Safran erzählen. Eine ganze Explosion von Farben und Gerüchen unter einer Sonne, die scheint, sagt man hier, 300 Tage im Jahr!

Der große provenzalische Markt auf dem Hauptplatz von Digne les Bains nimmt von Ende Juni bis September samstagmorgens sein Sommerquartier auf dem von jahrhundertealten Platanen gesäumten Boulevard Gassendi ein. Jeden Sonntag im Jahr findet der zweitgrößte Markt des Departements auf der Place Pechiney in Saint-Auban statt. Und in den vielen umliegenden Dörfern konkurrieren die Stände mit Produkten aus der heimischen und diversifizierten Landwirtschaft, wie z Aiglun Bio-Markt oder das von Château-Arnoux am Donnerstagnachmittag das ganze Jahr über.

Ein Hauch von Lavendel

Im Land des Lavendelsfinden Sie natürlich die Essenz des Lavendels mit vielfältigen und magischen Tugenden (heilend, beruhigend, desinfizierend usw.). Sie finden auch alle Variationen der blauen Blume: Seifen, Cremes, Honige mit zartem Geschmack, Kekse und Sirupe, die Sie unbedingt probieren müssen! Gourmet-Restaurants werden Sie mit der Verwendung ihrer Köche überraschen. Ob in Form von Sorbet oder Sauce als Beilage zum heimischen Lamm.

Die Produzenten öffnen Ihnen ihre Türen und laden Sie ein, als Familie die Welt der Bienen zu entdecken, wie z Die Bienenstände von La Bastide Blanche in Estoublon, Ökosphäre in Bras d'Asse oder L'atelier Bleu Lavande in Estoublon.

De son côté, Die Cookie-Box, in Digne les Bains, teilt seine Herstellungsgeheimnisse in Workshops. Ebenso die Konditorei Manon in Peyruis bietet Workshops rund um Schokolade an. Die Seifenfabrik der eco-logis in Draix begleitet Sie bei der Realisierung Ihrer Seifen. Endlich Parfümverlage Lothanisch in Peyruis bietet das ganze Jahr über kostenlose olfaktorische Entdeckungsworkshops an.

Der Olivenbaum der Haute Provence

Ein Muss in unserer Landwirtschaft: der Olivenbaum. In der Haute Provence bietet es ein fruchtiges Öl, das untrennbar mit der provenzalischen Küche verbunden ist. Les Mées ist die größte Olivenanbaugemeinde in den Alpes de Haute-Provence, mit fast 80 Olivenbäume rund um das Dorf. Finden Sie hier, in Version Englisch ou française, alle Wege, die zur Entdeckung des grünen Goldes der Haute Provence führen.

Eine 4 km lange Strecke mit dem Titel „Le Chemin de l'Olivier“ ermöglicht es Ihnen, mehrere hundert Jahre alte Olivenbäume zu entdecken. Mehrere Ölmühlen können das ganze Jahr über besichtigt werden. Sie werden überrascht sein, alle Olivensorten zu entdecken, die mit Knoblauch, Chili und anderen Gewürzen gewürzt sind. Die Herstellung von Olivenöl wird für Sie nach einem Besuch im keine Geheimnisse mehr haben Alte Mühle in Estoublon, sowie in Moulin des Büßers bei der Meis. An diesen Orten werden Ihnen die alte Methode der Olivenölgewinnung (mit diesen Mühlsteinen und Pressen) sowie die aktuellen Prozesse erklärt.

Bleiben wir bei Sardellen-Focaccia, Kleinkern, Ziegenkäse oder sogar Trüffeln … Sie werden einfach das Vergnügen haben, all diese lokalen Produkte bei einem Zwischenstopp in einem unserer „Bistrots de Pays“ oder in Restaurants mit dem „Pays Gourmands“-Label.

Alles Handwerk

Kunst und Kunsthandwerk liegen auch in den Genen der Haute Provence. Unsere Handwerker und Künstler sublimieren die Materialien. Also in den Händen des Santonniers Patrick Volpes verwandelt sich in emblematische Figuren der Weihnachtsfeiertage, das Holz wird von Claude Verchot in Kunstwerke verwandelt. Das geologische Erbe ist eine Quelle der Inspiration für den Bildhauer Benoît de Souza. Die Leuchtkraft, die Farben der Natur finden sich auf den Leinwänden unserer Maler wieder.