Kunst in Lebensgröße

Ein wahres künstlerisches Labor unter freiem Himmel, UNESCO-Geopark der Haute Provence viele Künstler inspiriert. In Digne-les-Bains hat die Einladung, im Freien zu schaffen, eine Sammlung von Werken hervorgebracht, die Sie bei Wanderungen entdecken können. Die Verstreuung seiner Werke über ein großes Gebiet macht das Gehen zum wichtigsten Zugangsweg. Das ist die Originalität des künstlerischen Projekts von Digne: Kunst in der Natur. Besuchen Sie die Werke vonAndy Goldsworthy, Hermann de Vries, Oder Richard Nonas, es wird außergewöhnliche Landschaften treffen. Wenn Sie manchmal verlassene Höhendörfer durchqueren, können Sie dort vorübergehend leben, indem Sie an „Arbeitsplätzen“ schlafen.

Kunst als Vorwand zum Gehen

Die Region Digne-les-Bains besitzt die größte Kunstsammlung der Welt von Andy Goldsworthy im selben Raum versammelt. Künstler britischer Herkunft, er ist eine der anerkannten Persönlichkeiten der Land Art. Andy Goldsworthy wurde Ende der 1990er Jahre vom Gassendi-Museum und dem geologischen Naturschutzgebiet der Haute Provence zu einer Residenz eingeladen und verliebte sich in das Digne-Gebiet. Hier schuf er bei zahlreichen Besuchen seine „Sentinels“ und „Refuges d’Art“. Seine Arbeit Art Shelter ist ein Wanderweg mit alten restaurierten Gebäuden (Kapelle, Bauernhöfe usw.), in denen der Künstler ein Werk geschaffen hat. Diese Wanderung erstreckt sich über 150 km und durchquert unglaubliche Landschaften. Diese Route kann in 10 Tagen zu Fuß zurückgelegt werden (IGN-Karte im Fremdenverkehrsamt erhältlich). Es ist jedoch möglich, die Schutzhütten auf Tageswanderungen von Digne-les-Bains aus zu entdecken.

Ein weiterer Gastkünstler, Hermann de Vries, ursprünglich aus den Niederlanden, hinterließ das, was er „Spuren“ nennt. Das sind Texte, philosophische Fragmente oder Punkte, eingraviert in goldene Lettern, denen man auf den Wanderwegen begegnet. Diese „Spuren“ sind so viele Orientierungspunkte oder Ausgangspunkte für eine andere Naturbeobachtung.
In einem ganz anderen Ansatz, Joan Fontcuberta, ein international bekannter katalanischer Künstler, hat dieses Gebiet ebenfalls mit seiner künstlerischen Note markiert. Auf seine Art hinterfragt er das, was wir glauben, durch das, was wir sehen. Durch die Enthüllung der Anwesenheit von Rätseln Hydropithecine, es macht die Natur zum Heiligtum unseres Wissens und Glaubens. Ihm ist eine Ausstellung gewidmet Gassendi-Museum.

Gassendi Museum und CAIRN Art Center

Le Gassendi-Museum, renoviert nach dem Vorbild der Wunderkammer, bietet einen kontinuierlichen Dialog zwischen Kunst und Wissenschaft. Es bietet auch einen Dialog zwischen dem Alten und dem Zeitgenössischen, dem Inneren und dem Äußeren. Das Museum beherbergt eine reiche Sammlung von Land-Art-Künstlern, deren Werke im Gebiet zu finden sind. Es ist zu verdanken Steinhaufen (Informelles Kunstzentrum für Naturforschung), Zusammenarbeit zwischen dem Gassendi-Museum und dem Geopark der Haute Provence, dass das Ziel möglichst viele Werke und bedeutende Künstler der Land Art sammelt. Das CAIRN präsentiert temporäre Kunstausstellungen, die der Natur gewidmet sind. Musée Gassendi und CAIRN sind Auftakt für Ihre Wanderungen.

Land Art jenseits der Grenzen…

Ab Digne-les-Bains laden die Land-Art-Pfade Sie ein, die Landschaften entlang der Südalpen zu entdecken.
Die Route der zeitgenössischen Kunst ou VIAPAC, verbindet Digne-les-Bains mit der italienischen Stadt Caraglio. Die Route ist gespickt mit Werken, die aus der Teilnahme von 12 international renommierten Künstlern hervorgegangen sind.

Laden Sie den Katalog herunter, um alle Werke, ihren Standort und die Künstler zu entdecken.

Cover des Ausstellungskatalogs VIAPAC, Route de l'Art Contemporain