Sehr schöne Schleife für unendlich Neugierige: Geologie, Land Art, historische Überreste, außergewöhnliche und symbolträchtige Landschaften des UNESCO-Geoparks Haute-Provence. Dieses Abenteuer lädt sowohl zur inneren als auch zur äußeren Erkundung ein. Bei allem, was es zu sehen und zu lernen gibt, geht es im Spiel darum, Ihren überaktiven Geist zu beruhigen und ihn aus „achtsamer“ Distanz zu beobachten!

Ein Sehr Alter Strand Von Digne Les Bains

Lentor, EAblauf, RInspiration: „L.E.R“ (Vorsicht, hat nichts mit der Regional-Express-Linie zu tun ;-)… Das ist das Leitmotiv für bewusst gehen !
Gut gelaunt machen wir uns im Gänsemarsch hinter Pascal, unserem Guide, auf den Weg, so aufgeregt wie die Natur, die uns zu Beginn des Frühlings umgibt. Die Vögel zwitschern, die Blätter sprießen, die Blumen blühen, alle freuen sich über die Wärme der Sonne ... aber seien Sie vorsichtig, vergessen Sie nicht den LER!

Kurz darauf kommen wir aus dem Wald heraus. Unter unseren Füßen keine Erde mehr, sondern mehrere Millionen Jahre alter Kalkstein. Glaubst du, dass es hier, mitten in den Bergen, einen Strand gab? Unter unseren Füßen liegt das beeindruckende Schauspiel von Tausenden von versteinerten Muscheln, die im Felsen verkrustet sind!

Muschelteppich

Kurz darauf kommen wir aus dem Wald heraus. Unter unseren Füßen keine Erde mehr, sondern mehrere Millionen Jahre alter Kalkstein. Glaubst du, dass es hier, mitten in den Bergen, einen Strand gab? Unter unseren Füßen liegt das beeindruckende Schauspiel von Tausenden von versteinerten Muscheln, die im Felsen verkrustet sind!

Picknick Auf Dem Gipfel Neben Einer Eigenartigen Kapelle

Jaaa, nach der Anstrengung, der Trost! Oben angekommen empfängt uns die hübsche kleine Kapelle Saint-Jean-du-Désert zu einer wohlverdienten Rast in ihrer grünen Ecke. Es tut gut, den Rucksack abzustellen und die Wanderschuhe auszuziehen! Die gelbe Kuppel der orthodoxen Kapelle hebt sich strahlend vom blauen Himmel ab. Die Aussicht ist atemberaubend. Wir können deutlich den Rand der Lame de Facibelle sehen, eine weitere geologische Kuriosität auf dem Weg, die ockerfarbenen Hänge in der Nähe von Tanaron, den Fluss Bès, der sich durch das Tal schlängelt, und die umliegenden Berge, die an diesem schönen Frühlingstag noch schneebedeckt sind.

Bei einer solchen Aussicht ist es eine Augenweide, wenn wir als Geschenk der Natur das außergewöhnliche Schauspiel eines Adlers erleben, der am Himmel aufsteigt und dann plötzlich mit voller Geschwindigkeit auf seine Beute zustürzt!

Ich habe diese Wanderung schon mehrmals alleine gemacht, aber bei Pascal ist das wirklich nicht dasselbe... Er weiß alles darüber, was um einen herum ist. Anschließend bringt er Ihnen die Techniken des afghanischen Gehens bei, die Sie dazu einladen, sich selbst und der Natur ganz bewusst zu sein. Es ist schön !

Abstieg Durch Den Heiligen Wald

Satt und ausgeruht betreten wir den Heiligen Wald. Stille… erinnert den Künstler Hermann de Vries durch eines seiner gut getarnten Werke. Der Wind, der durch die hohen, majestätischen Kiefern flüstert, lässt uns lauschen. In der Ferne schaltet sich der Fluss in das Gespräch ein. Im Herzen des Waldes verbirgt sich ein „Heiligtum“, geschützt durch goldene Stacheln.

Abschließend lädt unser Guide Pascal diejenigen ein, die im Gegensatz zum Aufstieg zurücklaufen möchten, jeder in seiner eigenen Geschwindigkeit. Die Aufregung steigt, die Landschaft und die Bäume ziehen vorbei, außer Atem wie Kinder sind wir schon unten.
Dieser magische Tag endet mit der Überquerung der Barles-Hinweisschilder, um zum Auto zu gelangen. Wir sprechen über die unvergesslichen Momente, die wir gemeinsam erlebt haben, und danken unserem Guide herzlich für das Teilen.

Themen

War dieser Inhalt für Sie nützlich?

Registrieren

Teilen Sie diesen Inhalt