Theater – Die Stimme

Die stimme © La Voix Humaine Kunst und Musik

Theaterstück im Kulturzentrum René Char

Beschreibung

Das Voice Project entstand aus dem Interesse an der Stimme, ihrem Platz in Beziehungen und ihren verschiedenen Manifestationsformen. Yure Romão bietet eine neue Kreation, die frei von der Geschichte von The Human Voice von Jean Cocteau inspiriert ist und sich auf Musik, Theater und Literatur beruft. Diese Kreation zählt mit der Schauspielerin Astrid Bayiha auf der Bühne und mit dem Musiker Cyril Hernandez für die Kreation des Tongeräts.

La Voix Humaine wurde 1930 zum ersten Mal aufgeführt und ist die Geschichte einer Liebestrennung per Telefon angesichts der Unmöglichkeit eines physischen Treffens. Durch das Spiel mit den Ideen von Anwesenheit und Abwesenheit wird der Zuschauer eingeladen, den Raum einer Figur zu betreten, die diesen Moment des Bruchs erlebt und in der Schöpfung nach der Kraft sucht, um vollständig zu existieren.
Durch die einzige Stimme einer Figur, der eines Schriftstellers, wird der Zuschauer eingeladen, sich die Worte seines Gesprächspartners vorzustellen, aber auch all die anderen Stimmen zu hören, die sich um diese Trennung drehen.
The Voice ist eine Einladung, die Stimme in all ihrer Kraft und ihren verschiedenen Dimensionen zu erforschen: poetisch, kommunikativ, theatralisch und klanglich.

Konzept und Regie: Yure Romão
mit Astrid Bayiha, Yure Romão und in Zusammenarbeit mit dem Musiker Cyril Hernandez
Szenografie: Juliette Baigné & Garance Blachier
Musik- und Soundkreation: Yure Romão und Cyril Hernandez

ab 9 Jahren
Dauer 50 Min

Bühnenrand nach der Vorstellung

In Partnerschaft mit Kunst und Musik in der Provence

Preise

Einzelpreis: 6 bis 18 €.

Öffnungszeiten

Donnerstag, 8. Dezember 2022, 19 Uhr.